Aktuelles, Landesweit / Samstag, 19.Dezember.2015

PRO-NRW-Parteitag stellt Weichen für die Zukunft

Am Abend des 18. Dezember stellten die Delegierten der Bürgerbewegung PRO NRW bei einem außerordentlichen Parteitag wesentliche personelle und inhaltliche Weichen für die kommenden Monate im Vorlauf der anstehenden NRW-Landtagswahl.

Nach der etwa einjährigen Bereinigungsphase gab es in vielerlei Hinsicht einen Neuanfang mit frischen und unverbrauchten Aktivisten, die von altgedienten Funktionsträgern in Schlüsselpositionen ergänzt wurden. In harmonischer Weise  wurden die Tagesordnungspunkte diszipliniert und ohne besondere Vorkommnisse abgearbeitet. Die Arbeitsatmosphäre war von einem konstruktiven Miteinander geprägt.

Zum neuen Generalsekretär wurde der 22-jährige Student der Rechtswissenschaften, Christopher Freiherr von Mengersen, bestimmt. Der Bonner, der PRO NRW seit 2014 als gewähltes Mitglied im Bonner Stadtrat sowie zwei Bezirksvertretungen kommunalpolitisch vertritt, erhielt bei nur einer Gegenstimme eines der besten Wahlergebnisse des Abends.

Neben dem noch amtierenden stellvertretenden Parteivorsitzenden Dominik Roeseler (KV Mönchengladbach) wurden drei weitere Personen in dieses bedeutsame Amt berufen. Mit dem besten Wahlergebnis konnte sich der Bergheimer Stadtrat und Kreistagsabgeordnete Jürgen Hintz (KV Rhein-Erft) durchsetzen, der seit 2008 den örtlichen Kreisverband erfolgreich leitet. Auch der Landessozialbeauftragte Franz-Herbert Schneider (KV Siegen-Wittgenstein) aus Wilnsdorf und die Bezirksvorsitzende des Bergischen Lands, Katja Engels (KV Rhein-Berg) erhielten breite Mehrheiten.

Zum neuen Geschäftsführer der Partei bestimmte der Parteitag den langjährigen Schwelmer Stadtverordneten und Kreistagsabgeordneten Thorsten Crämer (KV Ennepe-Ruhr), der bereits seit Wochen hauptamtlich in der PRO-NRW-Geschäftsstelle in Leverkusen-Opladen federführend agiert.

Zum neuen Schriftführer wurde der 46-jährige Angestellte Andreas Lange (KV Wuppertal) gewählt, der auch auf langjähriges kommunalpolitisches Engagement in patriotischen Zusammenhängen verweisen kann. Er wird hauptsächlich im Bereich Werbemittel und neue Medien eingesetzt werden.

Neben den noch im Amt befindlichen Beisitzern Susanne Kutzner (KV Leverkusen) und Holm Teichert (KV Essen) wurden sechs weitere Aktivisten in den erweiterten Vorstand gewählt. Dabei erzielte der langjährige Iserlohner Stadtverordnete und Kreistagsabgeordnete Timo Pradel (KV Dortmund) das beste Ergebnis aller Kandidaten. Zusätzlich gewählt wurden Jürgen Kossakowski (KV Neuss), Hans Götze (KV Duisburg), Aganeta Jess (KV Rhein-Berg),  Christian Danco (KV Oberhausen).

Die Wichtigkeit der kommunalpolitischen Verankerung von PRO NRW zeigt sich nicht zuletzt durch die Tatsache, dass die Hälfte des achtzehnköpfigen Vorstands über teilweise jahrelange Erfahrung in Kommunalparlamenten von Landkreisen und Großstädten verfügt. Mit vielen wahlkampf- und politikerfahrenen Aktivposten und einem Schwung neuer Funktionäre wird die freiheitliche Bürgerbewegung PRO NRW in den kommenden Wochen und Monaten engagierte Wahlkampfvorbereitungen hinsichtlich der kommenden Landtagswahl treffen und Konzepte zur Durchbrechung der medialen Schweigespirale erarbeiten.

Es ist dringend notwendig, im Kampf um eine politische Alternative rechts der CDU und um die Zukunft unserer deutschen Heimat das Trennende beiseite zu stellen und die Kräfte zu bündeln. Dies war auch der Tenor der motivierenden Grußworte der Politaktivistinnen Sigrid Schüßler und Ester Seitz aus dem Süden der Republik. Einigkeit macht stark, Spaltern und deren unseeligen Zerstörungsversuchen sollte eine Abfuhr erteilt werden, so die einhellige Meinung aller Anwesenden.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , ,