Pro NRW gedenkt den Opfern der feigen Anschlagsserie in Frankreich
Aktuelles, Landesweit, Top-Themen / Samstag, 14.November.2015

Pro NRW gedenkt den Opfern der feigen Anschlagsserie in Frankreich

12227700_423343961193773_116916770842674603_n

In Stunden und Tagen wie diesen gilt es zueinander zu stehen.
Manchmal bedarf es keiner großen Worte, sondern Gesten.
Wir, der Vorstand sowie die Mitglieder der Bürgerbewegung PRO NRW, gedenken der Opfer der feigen islamistischen Anschlagsserie von Paris am 13.11.2015.
Diese Serie islamistischen Terrors erinnert uns auch daran, was am 13.03.2013 in Leverkusen sowie vielerorts vorher und nachher im Namen Allahs geschah.
Das Jahr hat mit Terror in Paris begonnen. Uns allen ist noch der Anschlag auf das französische Satire-Magazin „Charlie Hebdo“ vor Augen.  Genauso abscheulich soll das Jahr enden – mit Anschlägen in Paris.
Wir wünschen viel Kraft und Mut bei der Bewältigung dieser traumatischen Erlebnisse und hoffen, daß jeder, der einen Freund oder Angehörigen verloren hat, dies bewältigen kann.
Der Parteivorsitzende, Rechtsanwalt Markus Beisicht, äußert sich dazu:
„Ich bin zutiefst betroffen und in den Grundfesten erschüttert. Es zeigt mir, wieviel Glück meine Familie und ich am 13.03.2013 hatten, als ein islamisches Mordkommando, mit Handfeuerwaffen und Sprengstoff bewaffnet, den angeblichen Willen Allahs, die Auslöschung von meiner Familie und mir, umsetzen wollte.
Mein Beileid gilt allen Betroffenen der Anschläge von Paris.
Wir dürfen nicht in die Annahme verfallen, daß es – insbesondere angesichts des unkontrollierten und unregistrierten Zuzugs von Asylbewerbern aus dem islamischen Kulturkreis nach Deutschland – ein ruhiges Hinterland gäbe, das vor islamischen Terroristen sicher wäre. Unsere Partei warnt schon seit ihrer Gründung vor den politischen und terroristischen Gefahren des Islams.
Leider müssen wir nun feststellen, daß selbst unsere Einschätzungen hinsichtlich der islamistischen Gefahren von der Realität bei weitem übertroffen worden sind.
Die Ermordung Theo van Goghs, die Anschläge von London, Madrid und Paris, der 11. September, das vereitelte Attentat auf den Straßburger Weihnachtsmarkt,  die allerorten schleichende Islamisierung, Scharia-Gerichte in Deutschland und immer aggressiver auftretende Salafisten sollten uns in unserer Haltung gegenüber dem Islam endlich zum Umdenken bewegen. Der Islam ist nicht mit unseren abendländischen Werten kompatibel, wie die jüngsten Ereignisse offenkundig gezeigt haben. “

Tags: , , , , , , , , , ,