Patrioten in der Trump-Falle
Aktuelles, Landesweit, Top-Themen / Donnerstag, 13.April.2017

Patrioten in der Trump-Falle

Es gab im patriotischen und islamkritischen Spektrum in den letzten Monaten überraschend viel Sympathie für die politischen Ansichten des neu gewählten amerikanischen Präsidenten Donald Trump.

Er wurde sogar zu einem neuen Hoffnungsträger der nonkonformen Kräfte hochstilisiert. Große Teile der AfD freuten sich über den Wahlsieg von Trump und solidarisierten sich mit dessen politischen Weichenstellungen. Ein  rechter Remscheider Stadtrat ließ sich sogar im Trump-T-Shirt ablichten, andere Patrioten ließen eigene Solidarität-Trump-T-Shirts drucken und trommelten für eine Solidaritäts-Demo für Trump in Hamburg.

Die deutschen Patrioten sollten zukünftig die Politik des amerikanischen Präsidenten weitaus kritischer begleiten und stattdessen sich für eine unabhängigere ausschließlich an deutschen Interessen ausgerichtete Außenpolitik einsetzen. Trump gehört jedenfalls nicht zu uns. Die deutschen Patrioten sollten sich schnellstmöglich aus der Trump-Falle befreien. Es dürfte jetzt auch klar sein, dass Trumps Personalentscheidung der letzten Woche das Herauskegeln von Putin-Versteher  Flynn und des rechten Antiglobalisten Bannon aus dem inneren Machtzirkel kein Zufall war. Trump hat sich gegen diese Richtung positioniert und für den Schulterschluss mit dem Neocons entschieden.

Tags: , , , , , , , ,