NRW-Schwimmbäder: Immer mehr Sexattacken durch Zuwanderer
Aktuelles, Landesweit, Top-Themen / Montag, 4.Juli.2016

NRW-Schwimmbäder: Immer mehr Sexattacken durch Zuwanderer

zbernrDie Düsseldorfer Polizei hat einen immensen Anstieg sexueller Übergriffe in Schwimmbädern verzeichnet. „Die Täter sind zum größten Teil Zuwanderer, in der Regel sogar jugendliche Zuwanderer, wenn sie denn identifiziert werden können.

Jedoch auch bei unbekannten Tätern zielen die Beschreibungen in diese Richtung“, zitierten einige Printmedien aus einer internen E-Mail des Düsseldorfer Kriminalkommissariats 12. „Das KK 12 stellte dar, dass die Sexualstraftaten einen enormen Anstieg verzeichnen. Insbesondere die Tatbestände Vergewaltigung und sexueller Missbrauch von Kindern in Badeanstalten schlagen hier ins Gewicht.“ Die Aufklärung dieser verwerflichen Sexualstraftaten gestalte sich jedoch als schwierig, da die Täter meist aus Gruppen heraus agierten, hieß es in der Mitteilung.

Auch in anderen NRW-Schwimmbädern werden immer häufiger Sex-Attacken durch oftmals jugendliche Migranten registriert. PRO NRW fordert hingegen eine Null-Toleranz-Politik gegenüber den perfiden Sex-Attacken, welche oftmals von Asylsuchenden verursacht werden. Ein Asylsuchender, der sein Gastrecht durch perfide Sex-Attacken missbraucht, gehört hart bestraft und hat sein Aufenthaltsrecht in der Bundesrepublik Deutschland endgültig verwirkt! Noch gelten in NRW unsere Regeln!

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,