Aktuelles / Dienstag, 23.Februar.2016

Neuer Bürgerschutz PRO NRW für Witten

Ab März 2016 hat auch Witten endlich einen Bürgerschutz. Aufgrund der Ereignisse der letzten Silvesternacht, als Gäste aus dem islamischen Kulturkreis ihren deutschen Gastgebern die gängige nordafrikanische und nahöstliche Sicht auf Frauenrechte und Gesetzestreue in aller Deutlichkeit vermittelt haben, ist dieser Schritt dringend geboten. Die steigende Bedrohung der einheimischen Bevölkerung in anderen Bereichen wie Eigentums- und Gewaltkriminalität, auch infolge des Asyltsunamis, trägt ihr übriges dazu bei.

Schließlich wechseln selbst bisherige Wilkommensklatscher inzwischen mit gesenktem Blick die Straßenseite, wenn sie einer der allgegenwärtigen Gruppen von Männern mit „südländischem“ Aussehen begegnen. Das ist selbstverständlich kein „Rassismus“, wie uns die Lügenmedien und viele „Wissenschaftler“ weismachen wollen, sondern überlebenswichtiger Instinkt.

danielDiesem instinktiven Sicherheitsbedürfnis wird der Bürgerschutz PRO NRW Rechnung tragen und nicht nur beratend und präventiv sowie in Form von Nachbarschaftshilfe, sondern anlaßbezogen auch durch Patrouillengänge und konkrete Hilfe seinen Beitrag zur Sicherheit der einheimischen Bürger leisten. Die Leitung wird Daniel Knapp (Bild links) übernehmen, der bereits die Wittener Bürgerwehr mit aufgebaut hat und seine Erfahrungen in diesem Bereich nun in die Bürgerbewegung PRO NRW mitbringt.

Witten ist für den Bürgerschutz PRO NRW ein Pilotprojekt, da eine mittelgroße Stadt im Ballungsraum Ruhrgebiet hervorragende Erfahrungswerte bietet. Eine Ausweitung der Bürgerschutz-Aktivitäten auf weitere Städte und Regionen ist geplant und angesichts des fortschreitenden Staatsversages auf dem Gebiet der Inneren Sicherheit auch dringend nötig. Wo der Staat nicht mehr schützen kann oder will, sind die Bürger selbst gefordert.

Tags: , , , , , , , , , ,