Regional / Montag, 14.September.2015

Grandioses Wahlergebnis für Markus Beisicht

Bei der gestrigen Oberbürgermeisterwahl in Leverkusen hat der PRO NRW-Parteivorsitzende Rechtsanwalt Markus Beisicht mit stadtweit 6,5 % einen durchschlagenden Wahlerfolg errungen. Trotz eines Medien- und Anzeigenboykotts, trotz diverser Ausladungen bei allen relevanten Podiumsdiskussionen hat Beisicht überall in der Stadt gepunktet.

So erzielte er in Rheindorf-Mitte ein Wahlergebnis von 10,1 %, in Manfort von 9 %, in Rheindorf-Nord ebenfalls 9 % und in Quettingen gar 9,5 %.

Selbst im betont bürgerlichen Bergisch Neukirchen erkämpfte Beisicht beachtliche 6,3 %. In den drei Wiesdorfer Wahlbezirken holte Beisicht 8,3 %, 7,0 % und 8,4 %. Offensichtlich hat der politische Gegner PRO NRW zu früh totgesagt.

Das Wahlergebnis von Beisicht war das mit Abstand beste rechte Wahlergebnis in ganz NRW.

Beisicht_MTÜ_polaroidZu seinem Wahlerfolg erklärt der PRO-NRW-Parteivorsitzende Rechtsanwalt Markus Beisicht:

„Zunächst habe ich mich bei all meinen Wählerinnen und Wählern ganz herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen zu bedanken. Fast 7 % in einer Großstadt wie Leverkusen stellen einen gewaltigen Vertrauensvorschuss dar.

Zumal auch unser Essener Wahlergebnis von knapp 4 % eindrucksvoll bestätigt hat, dass man im gesamten Ruhrgebiet auch zukünftig mit PRO NRW zu rechnen hat.

Angesichts des Flüchtlings-Tsunami‘s suche ich auch ganz bewusst den Schulterschluss mit anderen demokratischen Patrioten. Insbesondere reiche ich der nordrhein-westfälischen AfD die Hand mit dem Vorschlag, zur anstehenden nordrhein-westfälischen Landtagswahl 2017 alle freiheitlichen Kräfte zu bündeln.

Es wäre doch ein Jammer, wenn PRO NRW und AfD sich gegenseitig aus dem nordrhein-westfälischen Landtag fernhalten würden. PRO NRW ist jedenfalls zu konstruktiven Gesprächen mit allen politikfähigen demokratischen Rechten jenseits des politischen Narrensaums bereit. Was gestern in Leverkusen möglich war, kann auch bei der Landtagswahl 2017 in ganz NRW möglich werden.

PRO NRW geht jedenfalls sehr gestärkt aus den OB-Wahlen hervor. Man hat sich erneut als klarer Marktführer im rechten Spektrum in NRW durchgesetzt.

In unserer Hochburg Leverkusen wird darüber hinaus weiterhin eine sehr aktive Oppositionsarbeit betrieben werden. Mit Genugtuung habe ich zur Kenntnis genommen, dass das politische Auslaufmodell Reinhard Buchhorn von den Wählern die verdiente rote Karte erhalten hat.

Voraussetzung für unseren Wahlerfolg war eindeutig unsere mutige Wahlkampagne gegen den massenhaften Asylmissbrauch in unseren Städten. Wir werden diese Kampagne in den nächsten Wochen und Monaten noch einmal verstärken. Mit PRO NRW wird nach diesem Wahlergebnis auch landesweit wieder zu rechnen sein!“

Tags: , , ,