Landesweit, Regional / Dienstag, 15.März.2016

Erste Ausgabe der Lokalzeitung „EssenDIREKT“ erschienen

Seit einigen Tagen verteilt die Bürgerbewegung PRO NRW die erste Ausgabe der neuen Lokalzeitung „EssenDIREKT“ im Essener Stadtgebiet. Sie bietet den Bürgerinnen und Bürgern Informationen über die Arbeit von PRO NRW im Stadtrat sowie Fakten, die von den Altparteien und etablierten Medien beschönigt oder unter den Teppich gekehrt werden.

In Ausgabe 1 wurde darüber hinaus eine Petition in Form eines Bürgerbegehrens gemäß § 26 der nordrhein-westfälischen Gemeindeordnung aufgenommen, die sich gegen den Bau weiterer Asylantenheime im Essener Norden richtet.

„EssenDIREKT“ ist dabei nur die erste einer Reihe kostenloser Zeitungen mit lokalen Inhalten, die PRO NRW künftig regelmäßig an hunderttausende nordrhein-westfälischer Haushalte verteilen wird. In Kürze werden u. a. Ausgaben für Bonn, Leverkusen, Wuppertal und den Ennepe-Ruhr-Kreis folgen. Ausgaben für weitere Städte und Kreise sind für die nächsten Wochen geplant.

Die Sprecherin der PRO NRW-Ratsgruppe, Ratsfrau Tina Öllig, erklärte hierzu:

tina-neu„Durch die neue Lokalzeitung „EssenDIREKT“ hat die Bürgerbewegung PRO NRW noch mehr als bisher die Möglichkeit, die Schweigespirale von Altparteien und Medien zu durchbrechen.

Und auch der Mehrwert für die Essener Bürgerinnen und Bürger liegt auf der Hand: anstatt nur durch die beschwichtigenden, ewig gleichen Phrasen der selbsternannten Qualitätspresse ruhiggestellt zu werden, bietet ihnen „EssenDIREKT“ eine alternative, ungeschminkte Sicht der Dinge.

Somit ist „EssenDIREKT“ ein wichtiges Medium, um PRO NRW als einzige echte Opposition gegen den Altparteienfilz im Rathaus künftig noch stärker in der Essener Kommunalpolitik zu verankern.“

Die Ausgabe 1 von „EssenDIREKT“ kann hier heruntergeladen werden:

EssenDirekt-2016-01

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,