Aktuelles / Montag, 26.Oktober.2015

Erfolgreiche Mahnwachen-Serie im Ruhrgebiet

Am Samstag, dem 24. Oktober, führte PRO NRW drei vielbeachtete Mahnwachen gegen den Asylmissbrauch in Duisburg, Oberhausen und in Mülheim durch. In Duisburg hatte PRO NRW ein regelrechtes Heimspiel. Die Ansprache des PRO NRW-Vorstandsmitglieder Christopher von Mengersen wurde immer wieder mit viel Applaus der ca. 80 Zuhörer mitten in der Fußgängerzone unterbrochen.

Der groß angekündigte linke Protest fiel aus. Offensichtlich war die Duisburger Antifa in den Morgenstunden, aus welchen Gründen auch immer, nicht handlungsfähig. Anders stellte sich die Situation in Oberhausen dar. Dort protestierte die Asyl-Lobby Hand in Hand mit militanten Linksextremisten gegen PRO NRW.

Auf linker Seite zählte man 300 Feinde der Freiheit, die mit Nötigungsmitteln versuchten, die Durchführung der PRO NRW-Mahnwache zu verhindern. Aber diese Versuche scheiterten kläglich. Die PRO NRW-Redner konnten also auch in Oberhausen punkten. Die Veranstaltungsreihe endete in Mülheim.

Auch dort waren dutzende Linksextremisten aufmarschiert, um die Durchführung der friedlichen PRO NRW-Veranstaltung zu verhindern. Trotz massiver Pressionsversuche von Links solidarisierten sich viele Passanten und Bürger mit den von PRO NRW vorgetragenen politischen Inhalte.

Ein Geschäftsmann erklärte sich spontan bereit, PRO NRW beizutreten. Alle drei Mahnwachen konnten demzufolge erfolgreich durchgeführt werden. PRO NRW konnte demzufolge am Wochenende einige Duftmarken im Ruhrgebiet setzen. Am nächsten Samstag wird die öffentliche Versammlungsserie fortgesetzt werden.12063446_1011482072205765_3288872872203770332_n12036662_1011482115539094_5624970015064878270_n12042937_1011482085539097_5886337623935935650_n12115537_1011504762203496_8030612461324992816_n11219106_1011504675536838_3799374109240048219_n

Tags: , , , , ,