Aktuelles / Mittwoch, 4.November.2015

Einigkeit macht stark

Gegenwärtig erleben wir eine ungeheuerliche, offenbar gesteuerte Stigmatisierungskampagne in den Medien gegen alle Kritiker der Praxis des Asylmissbrauchs in der Bundesrepublik.

Kritik am Asyl-Tsunami wird ohne Differenzierung pauschal als rassistisch, rechtsextremistisch der gar kriminell stigmatisiert. Seriöse Kritiker der gescheiterten Asylpolitik von Kanzlerin Angela Merkel werden tagtäglich mit verkürzten aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten an den Pranger gestellt.

Die politische Klasse will offenbar unter allen Umständen eine unaufgeregte kritische Debatte über die Asylkrise in der Bundesrepublik verhindern. Auffallend ist, dass die Medien in Bezug auf die Gegner der verhängnisvollen deutschen Asylpolitik nicht mehr differenzieren. Da werden Vertreter der AfD, von PEGIDA oder von PRO NRW mit irgendwelchen Neonazis und Verfassungsfeinden in einen Topf geworfen.

Da wird zum Zwecke der Stigmatisierung dreist behauptet, AfD bzw. PRO NRW haben durch ihre Öffentlichkeitsarbeit den Nährboden für das Reker-Attentat bereitet. Im Kampf gegen eine seriöse demokratische Rechte scheint jedes Mittel zulässig.

Angesichts dieser schlimmen Medienkampagnen sollten wenigstens die in NRW Verantwortlichen von AfD, PEGIDA und PRO NRW zu einem Schulterschluss jenseits des Narrensaums kommen.

PRO NRW ist hierzu immer bereit. Wir rufen daher unsere Anhänger zur Teilnahme an einer AfD-Demonstration „Gegen Missstände und Asylchaos in NRW“ am Freitag, den 13. November, in Niederkrüchten-Elmpt auf. Die Demonstration soll um 19:30 Uhr beginnen. Als grundgesetztreue Patrioten sollten unsere Anhänger diese Demonstration mit ihrer Teilnahme unterstützen.

Tags: , , ,