Aktuelles / Donnerstag, 2.Februar.2017

Asyl-Tsunami: Bundesregierung belohnt illegale Einreise mit 1.200 Euro Ausreiseprämie

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) Bild: pi-news.net

Vorne aus Deutschland hinaus und durch die Hintertür wieder herein: Das könnte dank eines neuen, kruden Einfalls der Merkel-Regierung bald Realität werden.

So erklärte der farblose Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU): „Für alle, die in Deutschland keine Bleibeperspektive haben, stellt die freiwillige Ausreise gegenüber einer Abschiebung den besseren Weg dar.“

Damit das mit der Freiwilligkeit auch funktioniert, will die große Koalition nun eine Prämie in Höhe von 1.200 Euro an abgelehnte Asylsuchende zahlen, die also ohnehin ausreisen müssen. Statt Recht und Gesetz einzuhalten und diejenigen schnellstmöglich abzuschieben, die nicht bleibeberechtigt sind, vergolden die Altparteien ihnen den Abschied auf Zeit. Denn dank fehlender Grenzkontrollen, zahlreich falsch ausgestellten Ausweispapieren und Mehrfach-Identitäten wird das vermutlich ein neues, lukratives Asyl-Geschäftsmodell.

PRO NRW fordert die Verantwortlichen hingegen dazu auf, endlich Recht und Gesetz anzuwenden und Asylsuchende, deren Anträge abgelehnt wurden, schnellstmöglich abzuschieben – und zwar ohne Prämienverteilung!

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,