Aktuelles / Dienstag, 12.April.2016

Afghanische Asylbewerber sollen zwölfjährigen Jungen in Solingen missbraucht haben.

Es hat erneut einen schrecklichen Fall gegeben, bei dem Asylbewerber einen minderjährigen Jungen missbraucht haben sollen. Drei afghanische Asylsuchende sollen sich Anfang April im Jugendhilfezentrum Halfeshof in Solingen brutal an einem deutschen Zwölfjährigen vergangen haben. Die Tat ist nur ans Licht gekommen, weil sich ein Zeuge offenbar gegenüber einem Betreuer offenbarte. Die drei Afghanen sollen nach eigenen Angaben 16, 17 und 18 Jahre alt sein und wurden, weil sie ohne Eltern in die Bundesrepublik eingereist waren, in der gleichen Einrichtung betreut wie ihr Opfer. Nun befinden sie sich in Untersuchungshaft. Da einer der Tatverdächtigen bereits unter einer anderen Identität registriert war, würden nun nach Angaben der zuständigen Staatsanwaltschaft Wuppertal zu allen drei Beschuldigten Altersgutachten erstellt. Anfang April ist in NRW bereits der Fall eines 14 Jahre alten Jungen bekannt geworden, der in einem Hallenbad in Delbrück von zwei Afghanen sexuell missbraucht worden war.
Zu den aktuellen Kindesmissbrauchsfällen erklärt die stellvertretende PRO NRW-Parteivorsitzende Katja Engels:

katja„Sollte sich der Verdacht gegen die drei Tatverdächtigen aus Solingen erhärten, so sind diese mit empfindlichen Strafen zu belegen und anschließend nach Afghanistan abzuschieben. Der jüngste Fall aus Solingen beweist einmal mehr die Richtigkeit einer unserer zentralen Forderungen, dass kriminell gewordene Asylbewerber schnellstmöglich in ihre Heimatländer abzuschieben sind.“

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,