• Dienstag, 3.März.2015 / Aktuelles

    PRO NRW lässt sich nicht in die braune Schmuddelecke drücken

    Gegenwärtig lässt das NRW-Innenministerium gezielt stigmatisierende Behauptungen über PRO NRW in den Medien streuen.
    Die betont grundgesetzkonforme freiheitliche Plattform PRO NRW soll mal wieder wider besseres Wissen als extremistisch oder gar verfassungsfeindlich gebrandmarkt werden.
    PRO NRW lässt sich weder von den NRW-Schlapphüten noch von irgendwelchen Medienvertretern in eine Ecke hineinmanövrieren, in die … weiterlesen

  • Montag, 2.März.2015 / Aktuelles, Landesweit

    PRO-NRW-Funktionärin bei zuwanderungskritischer Massendemonstration in Rom

    Bei einer am vergangenen Wochenende stattfundenen Massendemonstration der Lega Nord in Rom, zu der über 50.000 Teilnehmer anreisten, war mit Melanie Dittmer auch ein Vorstandsmitglied der Bürgerbewegung PRO NRW vor Ort.

    Bei einem im kleineren Kreis stattfindenden Vernetzungskongress in einem Hotel im Herzen Roms sprach Dittmer als deutsche Vertreterin über die … weiterlesen

  • Montag, 2.März.2015 / Aktuelles, Landesweit

    PRO NRW bekräftigt Forderung nach Minarettverbot

    Als einzige demokratische Partei in Deutschland spricht sich die Bürgerbewegung PRO NRW weiterhin konsequent für ein Verbot von orientalischen Minaretten aus. Eine erste Stellungnahme zu dieser Thematik erfolgte bereits im Jahr 2009.
    Auf einer Konferenz im Schloss Horst in Gelsenkirchen wurde damals im Beisein von vielen einflussreichen Politikern aus Österreich (FPÖ), … weiterlesen

  • Freitag, 27.Februar.2015 / Regional

    Essener Dezernent Renzel kritisiert Abschiebepraxis des Landes

    Der ansonsten stets politisch korrekte agierende Essener Sozialdezernent Peter Renzel hat angesichts der stetig steigenden Zahl von Asylbewerbern endlich mal mutige und richtige Worte gefunden.
    Er kritisiert mit harschen Worten die chaotische Abschiebepraxis des Landes und beklagt, dass die Stadt auf den Kosten für die nicht abgeschobenen Wirtschaftsflüchtlinge sitzen bleibt. … weiterlesen

  • Donnerstag, 26.Februar.2015 / Regional

    Remscheid: „Jugendrat“ fernab der Realität

    Der „Jugendrat“ Remscheid, der bereits in der jüngsten Vergangenheit als Zelle für sozialistische Agitation und Propaganda in Erscheinung getreten ist, beglückt nun die Stadt mit einer Kampagne der zweifelhaften Art: Die Stadtwerke sollen an den Türen ihrer Busse den Aufkleber „Respekt! – Kein Platz für Rassismus“ anbringen. Der Leiter der … weiterlesen

  • Donnerstag, 26.Februar.2015 / Regional

    Essen: Eskaliert die Gewalt auf den Sportplätzen?

    Der Essener Amateurfußball scheint nicht zur Ruhe zu kommen. Nun gab es schon den vierten gewalttätigen Zwischenfall in den letzten fünf Monaten. Besonders bei Fußballvereinen mit hohen Migrantenanteilen scheinen sich die Vorfälle zu häufen.
    Im ersten Spiel nach der Winterpause zwischen BV Altenessen und Juspo Essen-West kam es erneut zu gewalttätigen … weiterlesen

  • Mittwoch, 25.Februar.2015 / Landesweit

    Freispruch für Detlev Schwarz

    Ein auf eine Strafanzeige des PRO-NRW-Stalkers Ronald Micklich zurückgehendes Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung anlässlich der PRO-NRW-Demo am 01.05.2012 in Solingen endete mit einer vollständigen Rehabilitation des PRO NRW-Geschäftsführers. Der Anzeigenerstatter hatte Schwarz angezeigt und behauptet, Schwarz hätte einen Gegenstand in Richtung der salafistischen Gegenversammlung geworfen.
    Bei der Versammlung in Solingen … weiterlesen

  • Mittwoch, 25.Februar.2015 / Regional

    Oberberg: Nein zur Koran-Schule!

    Dass der Islam auch nicht vor Kleinstädten in ländlich geprägten Räumen haltmacht, stellt der älteste mohammedanische Dachverband Deutschlands, VIKZ, in Waldbröl unter Beweis. Seit 1996 wirkt der VIKZ mit einer Moschee an der Bahnhofstraße 45-47. Anlässlich der Sitzung des Waldbröler Stadtrats am 12. November letzten Jahres stellte sich im Rahmen … weiterlesen

  • Dienstag, 24.Februar.2015 / Regional

    Leverkusen: Härtester Ladenbesitzer gibt auf

    Einbrecher begrüßte Wolfgang Greiss hinter seinem Tresen mit gezückter Waffe und Schlagstock. Er ist in den letzten 25 Jahren insgesamt 45 mal überfallen worden. In seiner Not hatte Wolfgang Greiss aufgerüstet. Er hatte eine Schreckschusspistole, einen Schlagstock und ein Kampfmesser immer griffbereit liegen.
    In der Vergangenheit hat er diese Waffen … weiterlesen

  • Kontakt

    Sie sind an der Arbeit der Bürgerbewegung PRO NRW interessiert und möchten mit uns direkt in Kontakt treten? Dann schreiben Sie uns Ihre Daten auf und einer unserer Mitarbeiter wird sich umgehend bei Ihnen melden!

    captcha